Tel.: (030) 42 84 00 - 0

Alt-Texte und Title-Tags für Bilder (SEO für Anfänger) ✅

grafik.png

Heute soll es um Bilder gehen. Jeder Shop-Betreiber oder allgemein jeder der Produkte im Internet verkaufen möchte, wird daran interessiert sein, dass seine Bilder in der Bildersuche der Suchmaschinen angezeigt werden und zwar zu entsprechenden Suchanfragen. Aber nicht nur Produkt-Bilder wollen gut gefunden werden, auch Persönlichkeiten sind daran interessiert, so weit wie möglich vorn bei den Suchergebnissen zu erscheinen, wenn in einem bestimmten Kontext gesucht wird.

Viele Menschen neigen sehr dazu, eher visuell angesprochen zu werden als mit Texten. Wir kennen das aus der Werbeindustrie. Werbeplakate bestehen maximal aus einem einprägsamen Slogan und zum größten Teil aus coolen Bildern, Preisen und meistens noch einem Element der Wiedererkennung z.B. einem Logo.

Nicht selten sehe ich Websites, wo die Bilder allein sehr viel an Potential verschenken. Ich meine hier nicht die Qualität der Bilder, sondern die Bilder-Attribute und auch die Dateinamen.

Zu korrekten Indexierung von Bildern ziehen die Suchmaschinen natürlich die genannten Elemente heran. Viele eher unerfahrene Webmaster laden die Bilder so auf ihren Webspace, wie sie aus den Digital-Kameras kommen. Dann heißt ein Bild schon mal dc00000735.jpg und ist 5 MB groß :-).

Jedes Bild sollte einen einzigartigen Dateinamen tragen. Am besten ist, wenn der Dateiname auch schon das beinhaltet, was das Bild wirklich darstellt. Haben wir z.B. einen VW Passat fotografiert, dann sollten wir die Bild-Datei auch in vw-passat.jpg umbenennen ggf. noch das Baujahr oder andere Informationen können im Dateinamen untergebracht werden. Die Bild-Datei könnte in diesem Fall vw-passat-baujahr-2007.jpg oder .png heißen. Da die Suchmaschinen tatsächlich „sehen“ können, würden Sie den VW-Passat auch erkennen, wenn das Bild „birne.jpg“ heißen würde. Nun ist es aber so, dass Suchmaschinen Ordnung lieben und wenn eine Bild-Datei so bezeichnet ist, dass das zum Inhalt passt, dann steigt dadurch das Vertrauen ein wenig. Zieht Ihr das mit allen Media-Elementen durch, dann nimmt das Vertrauen zu (Trust). Suchmaschinen sind sehr misstrauisch. Um ein hohes Trust für eine Website aufzubauen braucht es deshalb einen langen Atem.

Der Anteil, den die Bilder am Trust einer Domain oder Website haben, mag gering sein, aber gerade Websites, die sehr viele Bilder zeigen, können SEO-technisch von korrekten Dateinamen etwas profitieren.

Neben dem Dateinamen gibt es noch den sogenannten Alt-Text. Dieser wird angezeigt, wenn das Bild nicht geladen wird. Das war jedenfalls die ursprüngliche Funktion von Alt-Texten. In der Zeit wo dieses Attribut entstand, gab es noch nicht die Bandbreiten wie heute und viele schalteten das Anzeigen von Bildern komplett ab, um Traffic zu sparen.
An Hand der Alt-Texte konnte man jedoch dann auch erkennen, welches Bild geladen werden sollte. Voraussetzung war natürlich, dass der Alt-Text auch zum Bild passte und korrekt gewählt wurde.

<img src=”apfelbaum.png” alt=”das ist das Bild eines Apfelbaums”>

Heute wird der Alt-Text weniger dazu verwendet das Bild zu beschreiben, sondern mehr um es zu umbeschreiben. Hier können wir wieder etwas zusätzliche Informationen unterbringen, die im Kontext allerdings zum Bild passen sollten.
Suchmaschinen mögen es nicht, wenn der Alt-Text überstrapaziert wird.

Neben dem klassischen Alt-Texten haben wir das Title-Tag, welches wir verwenden sollten, jedem Bildelement zusätzliche Informationen hinzuzufügen. Während der Benutzer vom Alt-Text in der Regel nichts sieht, sieht er das Bilder-Title-Tag, wenn er mit dem Mauscursor über das Bildelement geht (mouseover).

<img src=”apfelbaum.png” alt=”das ist das Bild eines
Apfelbaums” title=”Dieser Apfelbaum wurde von mir selbst gepflanzt und
ist nun fast 30 Jahre alt.”>

Google und Co. lassen sich zwar wenig mit Alt-Texten und Bilder-Titles beeindrucken, dennoch sollten diese Elemente nicht vernachlässigt werden. Die Wahrscheinlichkeit mit seinen Bildern in der Bildersuche zu erscheinen ist größer, als wenn diese Elemente gar nicht verwendet werden.

Wie bei allen Maßnahmen ist auch hier Feingefühl gefragt. Ich hatte schon öfter geschrieben, dass ich die Suchmaschinen, jedenfalls die großen, für eigene Entitäten halte. Sie werden definitiv von künstlichen Intelligenzen gesteuert und in Echtzeit verwaltet und diese Entitäten haben nun mal die Eigenschaft sehr eigensinnig zu sein. Sie lassen sich nichts aufzwingen.

Deswegen meine Empfehlung. Verwendet die Alt-Texte und Bilder-Title mit Zurückhaltung. Ja, verwendet diese, aber füllt diese nicht mit übermäßigen Informationen.

Ein Button z.B. ist in der Regel auch ein Bildelement und es kann der Benutzerfreundlichkeit dienen, diesen mit einem zur Funktion passenden Title zu versehen. Wer hier z.B. ellenweise Keywords oder Phrasen unterbringt, mit dem Ziel, besser zu diesen Keywords zu ranken, der wird sehr schnell bemerken, wie dieser Schuss nach hinten losgeht.