Tel.: (030) 42 84 00 - 0

Das richtige Keyword finden ✅

Bildquelle: Pixabay


Heute mal wieder einen kleinen Ausflug in das Suchmaschinenmarketing. Keywords sind wichtig, besonders wenn man mit der eigenen Website zu bestimmten Keywords gut ranken möchte.
Technisch gesehen sind alle Worte, die im Text vorkommen, Keywords. Auch „der, die das,“ sind Keywords. Im eigentlichen Sinn sind auch alle Suchphrasen Keywords. Wenn jemand z.b. nach „Firma für Dachsanierung“ sucht, dann ist diese Suchphrase ein sogenanntes „Longtail“. „Longtails“ sind alle Keywords, die aus mehr als einem einzigen Wort bestehen. Keywords, die nur aus einem einzelnen Wort bestehen nennen wir „generische Keywords“.

Die meisten Geschäftsführer haben keine Ahnung von der SEO, aber Sie sind es fast immer, welche bestimmen, welche Keywords „gut“ sein sollen. Das geht fast immer in die Hose.

Ein Beispiel für eine Website eines Bauunternehmens. Dessen Geschäftsführer ist der Meinung, folgende Keywords sollten markant für die Website sein: Bau, bauen, Hausbau, Bauarbeiten, Baustelle, Bauleitung, Tiefbau, Hochbau. Das waren seine Vorgaben.

Hm, in dieser Weise denken die meisten Firmenbosse. Sie haben eben keine Vorstellung davon, wie die Leute wirklich suchen, um etwas zu finden. Selbst wenn es gelingen würde, zur Suchanfrage „Bau“ auf Platz eins bei Google zu kommen, würde daraus nicht ein einziger neuer Kunde resultieren, weil eben niemand nach „Bau“ sucht. Ich kenne niemanden der einen Bauauftrag zu vergeben hätte und dabei nach „Bau“ suchen würde.

Wer die richtigen Keywords finden will, zu denen die Website bzw. der Content optimiert werden soll, der muss erstmal seine Kunden verstehen. Er muss verstehen, wie ein potentieller Kunde ans Ziel durch eine Suchanfrage gelangen kann.

Das Wort „Bau“ hat zwar einen relativ stabilen Trend in DE, wie diese Grafik aus Google Trends zeigt,

doch hier muss man wissen, dass ein Trend für sich allein gesehen nur so etwas ist, wie eine Oberkategorie. Fast jede Suchanfrage, die sich mit Bau-Themen befasst, fließt in diesen Bau-Trend irgendwie mit ein.
In dieser Grafik sehen wir, was Google als nahes verwandtes Thema erkennt.

„Tarifverhandlung“ und Bau sind in den Augen von Google also sehr nah verwandt. Das ergibt natürlich einen Sinn, wenn man weiß, dass Google immer versucht eine Intension zu erkennen. Wenn jemand bei Google eine Suchanfrage stellt, dann will Google versuchen zu verstehen, was der Suchende wirklich beabsichtigt zu finden. Genau hier sollten wir auch mit unseren priorisierten Keywords ansetzen.
Generische Keywords (einzelne Worte) bringen uns hier absolut nicht weiter. Solche einzelnen Keywords kann man nur sinnvoll verwenden, wenn es um Markennamen geht oder um eindeutige Produktbezeichnungen, die für sich allein ins Bewusstsein dringen sollen. Bei allen anderen Dingen fahren wir immer besser, wenn wir Logtails verwenden. Je länger ein Logtail ist, um so genauer kann es zu unserer Nische passen.

Eine richtige Keyword-Analyse erstellen zu lassen ist ziemlich teuer und aufwendig, aber man kann auch ohne fremde Hilfe gut an die besten und gefragtesten Keywords herankommen.
Google stellt dafür selbst ein gutes Tool zu Verfügung und zwar die Autovervollständigung. Trägt jemand bei Google ein Wort in die Suchmaske, dann wird Google sofort anfangen Vorschläge zu liefern.
Hier teste ich das mit dem Wort „Bau“.

Google liefert keine Vorschläge, weil eben keine Intension erkennbar ist. Hier muss man auch wissen, dass in die Autovervollständigung das Suchvolumen mit einfließt. Für Keywords, nach denen selten gesucht wird kann aus Gründen des fehlenden Suchvolumens gar kein Vorschlag angeboten werden.
In die Autovervollständigung fließen nur Keywords mit ein, die bereits erfolgreich Anfragen befriedigten. Hier sehen wir so eine Autovervollständigung von Google.

Wir bekommen hier noch recht vage eine Vorstellung vom eigentlichen Suchergebnis. Je besser wir unsere Suchanfrage definieren, um so besser werden die Vorschläge sein. Im Idealfall passt unsere Suchanfrage genau zu einem Vorschlag.
Je genauer wir werden und das können wir nur mit einer richtigen Suchphrase, also einem Longtail-Keyword, umso näher kommen wir an unser Ziel.

Google versteht auch ganze Sätze und Fragen und deswegen darf eine Suchanfrage auch sehr genau sein. Wenn ich eine Frage stelle, wird Google versuchen diese direkt zu beantworten. Ein Beispiel:

Wie viel Kalorien hat ein Apfel?

Solche Fragen, die Google direkt selbst beantworten kann, sollte man gleich von seiner Keyword-Liste streichen. Hier hat man keine Chance!

Auf jeden Fall ist es immer gut und eigentlich auch zwingend, sich die Websites vom Wettbewerb anzusehen oder von den Websites, die ein Keyword dominieren. Hier können wir einige Erkenntnisse für uns ableiten. Bitte niemals etwas von anderen Websites kopieren. Das geht immer nach hinten los!
Haben wir einen ersten Anhaltspunkt für ein Keyword bzw. einer Phrase, dann wäre es immer gut, sich in einem Team zusammenzusetzen und darüber nachzudenken, wie ein potentieller Kunde zu dem eigenen Angebot am besten finden wird. Hat man bereits Kunden, muss man diese immer fragen, wie sie zum Angebot gefunden haben. Je mehr Kunden wir befragen können, um so klarer wird das Bild.

Man kann die besten Texte schreiben und eine besonders exotische Website designen, das bringt uns aber nicht weiter, weil die Suchmaschinen in erster Linie Ergebnisse liefern wollen. Sobald es in einem Bereich Wettbewerb gibt, gewinnt der, der am besten seine Kunden versteht oder wer am meisten in Suchmaschinen-Werbung pumpt.
Wer ein komplett neues Thema bedient, der braucht sich keine Gedanken machen und wird gut ranken, wenn, ja wenn jemand danach sucht. Neue Themen haben es sowieso immer schwer, weil sie erstmal eine Nachfrage benötigen und die kann man leider auch nicht aus dem Hut zaubern.

Mit den richtigen Keywords lassen sich kundenspezifische Texte schreiben und die Wahrscheinlichkeit steigt, gut zu ranken. Wer immer es sich leisten kann, sollte ein festes Budget für Werbung einplanen. Bei sehr viel Wettbewerb wird man es schwer haben zu bestehen, ohne ein solches Budget. Der Markt ist knallhart und niemand kann heute eine erfolgreiche Website betreiben, ohne bei den Suchmaschinen Trust und Autorität zu genießen. Diese bekommt man nur, wenn die Website Suchanfragen befriedigt und auch sonst den Ansprüchen der Suchmaschinen genügt.

© Wolfram Consult GmbH & Co. KG